Freitag , 19 Oktober 2018

Ungewollte Spionage: Fremde Gespräche abhören dank Swisscom

Gestern war – für mich als Technikfreak – der wichtigste Tag des Umzuges: Bluewin TV sollte installiert werden. Ich habe mich trotz Kinderkrankheiten weiterhin für Bluewin TV entschieden, denn der Komfort ist beachtlich und das Preisleistungsverhältnis ok. Ausserdem bin ich überzeugt, dass sich die Technik weiterentwickeln wird und ich so am Ball bleiben kann. Der nächste Schritt soll ja HDTV sein, welches zur Euro 08 aufgeschaltet werden soll. (Wobei das noch nicht klar und verbindlich geäussert wurde. HDTV wurde bereits mehrmals angekündigt und verschoben…)

Zurück zum Thema Umzug: Gestern um 11 Uhr betrat ein beauftragter Installateur unser Haus und ereiferte sich in einer Schnitzeljagd durch die verworrenen Kabelschläuche. Als die Verlegung der Drähte verstanden war, machte er sich an die Installation der Dosen, zog Ethernetkabel an die beiden Standorte der Settop-Boxen und begann allmählich zu verzweifeln.

Zum Test schloss er ein analoges Telefon an und hörte mal ein Freizeichen, dann mal wieder nicht. Das VDSL-Modem konnte sich nicht synchronisieren und somit konnte auch die Settop-Box kein Signal empfangen. Irgendwann versuchte ich mich selbst aufs Handy anzurufen und staunte. Da wurde mir eine wildfremde Telefonnummer im Display angezeigt. Kurz darauf hin klingelte das Festnetzgerät und ich durfte einem Gespärch zweier mir unbekannten Gesprächsteilnehmer lauschen. Oha!

Der Techniker kontaktierte die Swisscom und informierte sie über dessen Schaltfehler auf der Zentrale. So zog er ab, ohne die ganze Installation getestet zu haben und vertröstete mich auf heute.

Fehler können passieren und dies ist auch nicht weiter schlimm. Was mich aber heute schon etwas in Rage gebracht hat, war der Anruf beim Kundenservice. Ich hakte vorhin nach um mich zu erkundigen. Trotz hartnäckigem Nachhaken erhielt ich keine genaue Angabe, bis wann das Problem gelöst sei. Stattdessen klingelte heute morgen bereits ein halbes Dutzend mal mein Festnetzgerät und wenn ich abnehme, höre ich fremde Gespräche. So zückte ich irgendwann mein Handy und rief diese fremde Nummer an. Der Inhaber dieses Anschlusses nahm den Anruf entgegen – er wohnt übrigens im gleichen Ort, aber einige hundert Meter von hier entfernt – und war sehr verblüfft über meine Äusserungen. Er wurde von Swisscom nicht einmal darüber informiert, dass ein Fremder seine Gespräche mithören kann. DAS finde ich äusserst peinlich und skandalös.

Nunden, ich harre nun der Dinge und warte mal… und gegen elf wird erneut nachgehakt. :-)

PS: Das Ganze erinnert mich übrigens an eine fast vergessene Geschichte, vor zig Jahren bei Orange. Da haben es die „Telefoniker“ hingekriegt, dieselbe Nummer zweimal zu vergeben. Wenn wer anrufte, klingelte es auf zwei Handies… der schnellere durfte sich dann mit dem Anrufenden unterhalten. Es dauerte einige Zeit, bis der Irrtum wirklich bemerkt wurde… immerhin, die Rechnung des Anschlusses wurde dem anderen Teilnehmer zugesandt. :-)

Check Also

Huwis Achterbahn aufgefrischt und responsive

Kurz und bündig… wer huwi.ch in den letzten Wochen besuchte, merkte schnell, dass sich da …

4 comments

  1. Ich habe gedacht, meine Probleme mit Bluewin beim Umzug Ende 2007 seien ein Einzelfall, doch anscheinend nicht. Mir hatten sie VDSL aufgeschaltet, obwohl es technisch am neuen Wohnort noch gar nicht machbar war…. Die Lösung des Problems nahm ziemlich Zeit in Anspruch. Zum Glück funktioniert jetzt alles.

  2. um die Wartezeit zu überbrücken, empfehle ich folgende beiden Artikel zu lesen. Zuerst und danach

  3. okey, ich habs nicht im Griff. Link Nummer 2 :

    http://www.eyesaiditbefore.de/.....und-ich-2/

  4. HDTV ist auch bei mir gerade ein Thema – nur ist bei mir in der Ortschaft alles via Kabel unverschlüsselt und ohne Mehrkosten verfügbar. letzte Woche habe ich den Kabelanschluss in den Raum mit dem Beamer verlegt, jetzt warte ich darauf, dass der von mir favorisierte DVB-C/HD Receiver endlich erscheint. Die Kanäle sind zumindest im Kabel schon längst vorhanden.

    Warten wir also mal ab, wer von uns beiden zuerst tatsächlich schauen kann ;-)