Sonntag , 21 Dezember 2014

Schlagwörter Archiv: Tippfehler

Ein Ü für ein Ä vormachen…

wpid-Photo-14.11.2011-1037.jpg

Da hat wohl einer etwas zu schnell gearbeitet ;-) Infotafel auf dem Falkenstein bei Pfronten. Mehr lesen »

Niveau-abhängiger Preis

«Demondage nicht inbegriffen.» Entdeckt im Jumbo in St. Gallen Mehr lesen »

Fundstück: Natelabo mit Anti-Konkurrenz-Tarif

Da berichtet der PCTipp über das neuste Abomodell bei Swisscom: Natel Pro liberty. Anrufe aufs Fixnetz und auf Swisscom-Handys kosten 30 Rappen pro Stunde, Anrufe auf Handys der Konkurrenz angeblich 30 Rappen pro Sekunde. Da hat sich wohl einer verrechnet oder vertippt. :-) Mehr lesen »

Rechtschreibprüfung für den Flip-Chart

Ach wie schön wäre es manchmal, es gäbe auch bei klassischen Werkzeugen wie dem Flip-Chart so neumodische Einrichtungen wie eine sofortige Rechtschreibprüfung. Obwohl ich mich in der deutschen Rechtschreibung sehr sicher fühle, passieren mir so blöde Missgeschicke immer wieder… besonders peinlich, wenn man die korrekte Rechtschreibung im Affekt «verschlimmbessert», es danach bemerkt und wieder zurück korrigieren muss. Apropos… ich bin ... Mehr lesen »

Scheiss Wasser!

Keine Angst, auch wenn die Überschrift unflätig klingt, ist der Inhalt dieses Beitrages ein ganz anderer. Von Wanda erhielt ich nebenstehendes Foto. Es zeigt die Verpackung einer Wasserpistole… da scheint sich der Übersetzer wohl etwas vertan zu haben :-) Merci Wanda! Mehr lesen »

Bestallungen gibts jetzt auch bei Orange

Fremdsprachen sind manchmal Glücksache. In unserer Firma sind viele Nationalitäten vertreten und damit gibt es eine ebeso grosse sprachliche Vielfalt. Ab und an führt dies zu seltsamen Sätzen und Rechtschreibfehlern, sowohl in Mails, Webseiten und Korrespondenz. Auch bei Orange scheinen Webentwickler am Werk zu sein, welche der deutschen Sprache nicht mächtig sind. So kann es dann passieren, dass aus «Settings» ... Mehr lesen »

Table Dance mit Niveau

Ihr fragt Euch bestimmt, wie die beiden Begriffe der Überschrift miteinander zu vereinbaren sind, widersprechen sie sich doch schon im Grundatz. Nun, darauf habe ich zwar keine Antwort, dafür aber eine selbstredende Beschriftung, entdeckt an der Fassade eines Lokals in Rorschach. :-) (Liebschti Gabi, en tickä Schmutz defür, dass Du mir das Föteli gschickt hesch.) Mehr lesen »

Warum nicht einfach “Liibli?

Heute in 20 Minuten entdeckt… eine seltsame Wortschöpfung: Damit schafft es die Redaktion auf eindrücklich simple Weise, dass diese Zeile garantiert mehrfach wiederholt gelesen wird. :-) Mehr lesen »